Author Archives: Socialtradingerfahrung

CFDs im Social Trading

Was sind CFDs?

CFDs sind hochspekulative Finanzprodukte, die vor allem durch die Aussicht auf schnelle und hohe Gewinne immer beliebter werden. Man kann mit CFDs jedoch nicht nur viel Geld gewinnen, sondern durch die Nachschusspflicht mehr als einen Totalverlust erleiden. Wie funktionieren CFDs jedoch im Detail?

Was ist ein CFD?

Ein CFD ist ein sogenannter Differenzkontrakt (Contract for Differences), der zur Gruppe der Derivate zählt. Wie bei Derivaten üblich, leitet sich der Wert des CFDs von dessen darunterliegendem Basisprodukt ab. Basisprodukte können hierbei Aktien, Währungspaare, Indizes oder Rohstoffe sein. Damit ist ein CFD ein abgeleiteter Wert eines realen Wertes. Dies ist gerade bei Social Trading Anbietern der Unterschied zum Forex Trading, da Devisen reale Werte sind.

Funktionsweise
Beim Handel mit CFDs schließt ein Käufer mit einem Verkäufer einen Vertrag mit fixer Laufzeit ab. Mithilfe dieses Vertrags wird auf die zukünftige Wertentwicklung des Basisprodukts gewettet. Die Laufzeit und das Volumen des Vertrags sind dabei nicht standardisiert, sondern werden von den beiden Vertragspartnern ausgehandelt. Der Handel mit CFDs findet dabei meist OTC (over-the-counter) statt und wird von CFD-Brokern oder Markt Makern durchgeführt.
Nach Vertragsabschluss muss der Käufer eine Sicherheitsleistung (Initial Margin) hinterlegen. Die Höhe dieser Sicherheitsleistung ist gemessen am Vertragsvolumen jedoch minimal. Zudem fallen beim Handel mit CFDs Transaktionskosten, Finanzierungskosten und Kontoführungsgebühren an.
Hat der Käufer nach Ablauf des Vertrags auf die richtige Kursentwicklung gewettet, so bekommt er den Gewinn ausbezahlt. Liegt der Käufer falsch, profitiert der Verkäufer.

Hebel
CFDs arbeiten für gewöhnlich mit Hebeln, wobei Hebel von 5:1 bis 100:1 angeboten werden. Speziell bei Forex kann der Hebel allerdings auch viel größer sein. In diesem Bereich sind Hebel von 1000:1 möglich.

Nachschusspflicht
Bei einer negativen Kursveränderung des Basisprodukts wird zuerst auf die hinterlegte Sicherheitsleistung zurückgegriffen. Ist diese aufgebraucht, kommt der Käufer in die Nachschusspflicht (Margin Call). Er kann somit mehr Geld verlieren, als er ursprünglich eingesetzt hat.

Vorteile und Nachteile von CFDs

CFDs bieten den großen Vorteil, dass dank der Hebelwirkung mit wenig Kapital große Summen bewegt werden können. Anleger können somit hohe Gewinnmargen erzielen. Zudem ist die Preisbildung einfach nachvollziehbar und auch ein Handel mit geringen Stückzahlen ist möglich. Anleger haben ferner den Vorteil, dass sie den Hebel und folglich das Risiko, selbst wählen können.
Trotz der niedrigen Eintrittsbarrieren sollten vor allem unerfahrene Anleger und Kleinanleger die Gefahren, die ein Handel mit CFDs mit sich bringen kann, nicht außer Acht lassen. Beim Handel mit CFDs kann es einerseits zu einem Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen. Andererseits können durch die Nachschusspflicht bei der Wahl von riskanten Hebeln quasi unendlich Schulden aufgebaut werden.

CFDs im Social Trading

Beim Social Trading steht Anlegern in der Regel das gesamte Spektrum an Anlageprodukten zur Verfügung. Einige Plattformen haben sich jedoch auf bestimmte Finanzprodukte spezialisiert. So sind Händler wie eToro oder ayondo beispielsweise Spezialisten für CFDs, die auf ihren Plattformen auch detaillierte Informationen zu den einzelnen Handelsoptionen anbieten.
Gerade CFDs eignen sich dabei hervorragend für das Social Trading. Unerfahrene Anleger können von den Anlagestrategien erfahrener Händler profitieren, wobei das Verlustrisiko minimiert werden kann. Meist steht auch die Community auf den verschiedenen Plattformen Neulingen bei offenen Fragen gerne mit Rat und Tat zur Seite. Da man für den Handel mit CFDs nur wenig Eigenkapital benötigt, können Einsteiger auf Plattformen einfach Erfahrungen mit CFDs sammeln, ihr Verständnis über dieses Finanzprodukt festigen und mit der Zeit ein Gefühl für den Handel mit CFDs entwickeln.

 

Unterschiede von Brokern am Börsenmarkt

Der Broker gilt als Vermittler und Makler von Finanzprodukten. Die Bezeichnung Broker entstammt dem englischen Begriff Börsen-Makler und seine Aufgaben bestimmen sich nach der Geschäftsordnung der Börsen. Broker erledigen mit einfachen Worten gesagt das Brokerage und dies ist der Handel mit Wertpapieren und anderen Finanzprodukten auf Rechnung. Hierzu zählen auch digitale Optionen oder andere Forex Produkte. Die Broker Entlohnung erfolgt über Gebühren, im Besonderen durch Vermittlungsgebühren und Gewinnanteile. Broker rechnen über eine vereinbarte Courtage ab und das ist erst einmal eine kurze Erklärung der Aufgaben und der Bestimmung des Begriffs. Zu den Aufgaben zählen aber auch der Service und im Detail die intensive Beratung der Kunden, die als Trader auftreten.

Wieso braucht man für den Aktienhandel einen Broker?

Der theoretische Ansatz beim Aktienhandel oder beim Handel mit Kapital an Börsen und Handelsplätzen, kann von jeder Person vorgenommen werden, die über eine Bankverbindung verfügt. Die Handelsordnung sieht aber vor, dass hier das Risiko abgesichert werden muss, dass in sogenannten Risikoklassen geordnet ist. Hierbei geht es um die Frage der Haftung. Börsenmakler oder Broker werden für den Handel an Börsen und ähnlichen Handelsplätzen speziell zugelassen, damit die Frage der Haftung eindeutig geklärt ist. Broker sammeln dabei die Aufträge ihrer Kunden als Order und sie führen diese Aufträge dann aus. Es handelt sich dabei um Kauf- und Verkaufsaufträge. Privatpersonen sind als direkte Händler nicht zugelassen und der Handel mit Wertpapieren, ist nach der geltenden Marktordnung, nur über einen zugelassenen Broker für diesen Personenkreis möglich. Online Broker bilden dabei eine weitere Besonderheit und hierzu eine Anmerkung, die Dienste dieser Broker sind immer am preiswertesten und günstigsten.

Was unterscheidet die Broker?

Broker unterscheiden sich bei der Höhe der Gebühren, den Handelsplätzen an denen Sie den Handel betreiben und beim Service für die Kunden. Wie schon beschrieben, ist der Broker und auch der Online Broker, nur Mittler und Gehilfe für die Erfüllung der Käufe und Verkäufe am Handelsplatz. Er ist dementsprechend Mittler aller Transaktionen. Online Broker arbeiten direkt und sehr transparent, sie sind auch Berater und eine gute Quelle für den Gewinn von wichtigen Informationen. Gute Broker erkennt man auch am Informationsgehalt, der Zuverlässigkeit und dies kann man über viele gute Bewertungen zufriedener anderen Kunden feststellen. Broker haben immer das Interesse, dass die Kunden Erfolg haben, denn nur dann verdienen Sie wirklich Geld.

Gibt es Alleinstellungsmerkmale?

Es gibt Alleinstellungsmerkmale und nicht jeder Broker ist gleich, jedoch sind die Unterscheidungsmerkmal nur signifikant gering differenzierbar. Hierzu muss der Interessent selbst entscheiden, welche Schwerpunkte er bei seinem Handel mit Wertpapieren oder etwa binären Optionen setzt. Viele Online Broker bieten auch Unterschiede bei den besonderen Features. Beispiele sind ein Musterdepot oder ein Übungskonto, bei dem gerade Neulinge üben können und wichtige Kenntnisse beim Ablauf der Trades gewinnen können. Schulungen und Informationen sind auch wichtige Güter und gute Broker beraten ihre Kunden sehr gern.

Welcher Broker passt zu mir?

Bei der Suche nach einem individuell passenden Broker findet man ein sehr gutes Angebot. Online Broker sind immer die beste Wahl, denn hier bekommt man die günstigsten Konditionen bei den Gebühren und vor allem sind die Informationswege sehr kurz. Auch die Zuverlässigkeit ist beschrieben gut und man kann diesen Angeboten meist vertrauen, da es sich um bekannte Broker bzw. um Broker von großen Banken handelt. Wie beschrieben, der Broker hat immer das Interesse, dass seine Kunden auch gute Trades platzieren. Nur wenn der Kunde Gewinn macht, werden weitere Trades in Auftrag gegeben.

Broker im Social Trading?

Die Dienstleistung Copy Trading oder Social Trading, ausgeformt und ausgebildet als soziale Community, ist ein besonderes Angebot einiger Broker für ihre Kunden. Ziel aller Bemühungen ist die Maximierung des Gewinns durch gebündeltes Wissen der Community. Alle Beteiligten partizipieren an diesem Feature und am Erfolg dessen. Hier geht es um das Fachwissen anderer erfolgreicher Broker und gerade Neulingen können von diesem Prinzip profitieren. Soziale Netzwerke in der Finanzwelt erzeugen so Trends und minimieren im Handel das Risiko Verluste zu erzeugen. Es ergibt sich ein erkennbares Motto der Stärke aus Gemeinsamkeit und geballtem Wissen. Soziale Netzwerke dieser Art sind selbst Broker oder diese Social Trading Anbieter haben entweder eine Auswahl an Brokern oder der Anbieter ist selbst ein Broker wie beispielsweise etoro. Ayondo und Zulutrade bieten ebenfalls, neben externen Brokern, einen hauseigenen Broker an. Die eigenen Broker der Social Trading Anbieter haben meist die besten Konditionen fürs Traden.

Social Trading vs. Binäre Optionen

Unterschiede von Social Trading zu Binären Optionen

In den letzten Jahren ist der Börsenhandel, auch Trading genannt, auch für den Privatanleger immer interessanter und populärer geworden. Was anfänglich als Aktienhandel angefangen hat wurde schnell um diverse andere Handelsprodukte, wie den Handel mit Rohstoffen, Indizes oder Währungen, erweitert.

 

Social Trading

Gerade in unserer Gesellschaft in welcher Social Media wie Facebook und Twitter immer populärer und beliebter werden, hat das Social Trading den Nerv der Zeit genau getroffen.

Da auch der Börsenhandel immer beliebter geworden ist haben sich Broker wie eToro gegründet um dem Privatkunden das Trading im sozialen Umfeld zu ermöglichen.

Das Besondere dabei ist die Möglichkeit alle möglichen Handelsprodukte zu traden oder auch die Trades anderer Trader zu kopieren. Zudem hat man die Option anhand von Tabellen zu sehen wie viel Gewinn andere Trader erwirtschaften konnten. So kann man das Ganze ebenfalls als eine Herausforderung ansehen und probieren der Beste zu werden.

Für Anleger die in den Bereich des Börsenhandels reinschnuppern möchten, oder auch Menschen die bereits ein bisschen ausprobiert haben, jedoch noch nicht sicher im Handel mit dem eigenem Kapital sind ist das Social Trading ein optimaler Einstieg.

Man erhält die Möglichkeit live sehen zu können welche Produkte die Trader denen man folgt wann erworben oder verkauft werden. Riskant ist dabei natürlich noch immer der Einsatz von eigenem Kapital, weil auch die Top Trader mal einen schlechten Tag haben können und man so alle Verluste die Sie kassieren auch selbst hinnehmen muss.

Wenn man sich jedoch die Zeit nimmt und sich die einzelnen Trader genau ansieht und auch die Handelshistorie überprüft kann man schnell Trader finden die profitabel handeln und somit stetig Gewinn produzieren.

Besonders eToro bietet dafür unterschiedliche Ansichten die sich von 6 Monaten bis auf 1 Woche verändern lassen. Dabei kann man dann sehen in was für einen Zeitrahmen der entsprechende Trader wie performed hat.

Es gibt auch Anbieter die den kopierten Trader belohnen. Dabei kommt es darauf an wie viele Menschen diesem und seinen Trades folgen, sodass man als erfahrender Trader seinen Gewinn noch etwas erhöhen kann.

 

Binäre Optionen

Auch mit Binären Optionen kann man Forex handeln, wobei Forex für Foreign Exchange steht und den Währungshandel an den internationalen Börsen meint.
Binäre Optionen sind noch nicht so bekannt wie das Social Trading, da es ein eher neues Produkt am Markt ist. Nicht jeder Broker bietet dieses Handelsprodukt an.

Gerade für Anleger die ihr Geld lieber selber anlegen wollen, ohne die Hilfe und Unterstützung anderer, bieten Binäre Optionen die Möglichkeit auch für Anfänger mit weniger Know-How schnell in den Handel einzusteigen.
Aufbauen tun diese auf dem simplen Prinzip dass man genau zwei Möglichkeiten wählen kann. Wird der Kurs in der angegeben Zeit höher oder tiefer als der aktuelle Stand sein?

So kann man als Neuanfänger an der Börse ohne Vorausbildungen, Studienabschlüsse oder stark erweiterte Kenntnisse der Mathematik handeln. Man muss keine Fibonacci, Swing oder Daytrading Strategien kennen und gelernt haben.

Auch wenn man die technischen Analysen hier nicht braucht sollte ein gewisses Basiswissen über die Börse und den Forex Markt vorhanden sein. Wer weiß wie der EUR/USD Kurs auf eine politische Entscheidung reagieren wird hat selbst bei einer 50 50 Chance die besseren Karten.

Wie auch beim Social Trading empfiehlt sich ein Demokonto vor dem Einsatz von eigenem Kapital.

Fazit

Der Unterschied von Social Trading und Binären Optionen besteht schlussendlich darin alleine zu handeln oder auch andere „Mitspieler“ zu haben an denen man sich orientieren kann.
Die vorausgesetzten Börsenkenntnisse sind beim Trading von Optionen etwas geringer, weil man selbst ohne tiefergehendes Vorwissen erfolgreich Geld verdienen kann.
Anderen Tradern zu folgen und deren Trades zu kopieren hört sich ebenso simpel an wie zwischen 2 Optionen zu wählen. Jedoch bringt dieses Konzept den Vorteil mit sich zu lernen und in das Marktgeschehen eingeführt zu werden. Dadurch bildet man eine Grundlage um später selbst und proaktiv mit eigener Strategie Trades zu lenken.

 

Wer mehr Wissen aufbaut braucht weniger Glück beim Traden. Daher sehe ich das Social Trading für den besseren Einstieg wenn man Interesse an der Materie Börsenhandel hat und dies längerfristig machen möchte.

8 wichtige Tipps zum Social Trading

Die richtige Plattform finden

Es gibt mittlerweile ein paar Anbieter die das Social Trading neben dem normalen Forex Handel anbieten.
Drei sehr große, beliebte und bekannte Anbieter stelle ich nachfolgend kurz vor.

eToro ist der Marktführer, welcher zuallererst diese Möglichkeit des Handels bot und damit groß geworden ist. Ayondo folgt kurz darauf. Bekanntheit konnte vor allem durch Werbung über diverse Kanäle gewonnen werden. Zulutrade kommt in diesem Fall an letzter Stelle bietet jedoch noch den Handel mit Binären Optionen an.

eToro bietet seinen Kunden den Leverage-Trade an was soviel bedeutet wie gehebelter Handel. Das heißt man kannt zum Beispiel die EUR/USD Devise im 10.000 Einheiten Paket für maximal 2,5€ als höchsten Hebel erwerben. Somit kann man als Anleger auch mit einem kleinen Kapital bereits anfangen zu handeln, trägt dafür jedoch auch ein entsprechend höheres Risiko.

Sowohl Ayondo als auch Zulutrade bieten nicht die Möglichkeit eines so hohen Hebels. Zudem hat man bei eToro noch die Option auch Aktien mit diesem Hebel zu handeln. Dies ist eine bis dahin nicht gegebene Möglichkeit, die auch kein anderer Broker bisher anbietet.

Um die optimale Plattform zu finden muss man für sich selbst entscheiden welche Punkte man bevorzugt. Dabei sind neben dem optischen der Website und der Handelsplattformen auch wichtig wie hoch der Hebel, die Mindesteinzahlung und die Weiterbildungsmöglichkeiten sind. Auch die angebotenen Produkte sollten beachtet werden bei der Wahl des richtigen Forex Brokers.

 

Analysemöglichkeiten der Plattform für Währungen

Es werden typische Analysemöglichkeiten wie Chartzeichnungen, Wiederstand und Unterstützungslinien und auch die Fibonacci Zahlenreihe geboten. Zudem kann man das jeweilige Chart in unterschiedlichen Zeitspannen darstellen lassen, von wenigen Minuten über Stunden und Tage.

Das ist praktisch für die Unterschiedlichen Handelsmethoden. So wird ein Daytrader nichts mit einem Tageschart anfangen können, weil er im Minuten oder Sekundentakt handelt. Zudem lässt sich die Chartlinie unterschiedlich anzeigen, wobei die Chandlesticks die wohl berühmtesten und beliebtesten beim Trading sind. Bei allen möglichen Schulungen werden die Chandlesticks herangezogen weil man schnell einen guten Überblick über steigende und fallende Kursepisoden hat.

 

Leistungen der Trader

Man hat die Möglichkeit die Leistungen der speziellen Trader zu überprüfen um die Performance und die Historie des Traders einschätzen zu können. Dies ist besonders beim Social Trading so wichtig, weil man das eigene Kapital nimmt und in den ausgewählten Trader investiert.
Dabei muss man jedoch beachten, dass diese eben meistens keine gelernten oder ausübenden Hedgefonds Manager, Investmentbanker oder Finanzwirte sind. Die Leistungen welche Sie erbringen haben Sie entweder aus Kursen, Schulungen oder Selbstversuchen. Somit ist die Möglichkeit der Leistungsüberprüfung essentiell wichtig um das eigene Kapital zu schützen oder lukrativ anzulegen.

 

Mit Demokonto starten

Aller Anfang ist schwer, damit man nicht von Anfang an sein Erspartes nutzt um aus eventuellen Fehlern beim Börsenhandel zu lernen, bieten alle gängigen Anbieter ein kostenloses Demokonto an. Bei einigen ist dieses zeitlich befristet, meistens jedoch unbefristet.
Bei den Demokonten erhält man eine Summe X an virtuellem Geld, mit welcher man anfangen kann zu traden. Dabei stehen einem alle Möglichkeiten offen die man auch mit einem Echtgeldkonto hätte. Das garantiert die erfolgreiche Einarbeitung in die Handelsplattform und den Forex Handel im Allgemeinen.

Sollte man das virtuelle Geld verloren oder aufgebraucht haben, kann man dem Kundenservice jederzeit schreiben und darum bitten, dass man das Händlerkonto wieder auffüllt.
Oft bieten die Anbieter beim Wechsel auf das Echtgeldkonto Unterstützung an. Zudem werden je nach Anbieter auch Boni auf die Kontoeröffnung eine Mindesteinzahlung oder etwaige andere Boni gewährt.

 

Die Risikostreuung oder auch Moneymanagement genannt

Ein anderer gängiger Begriff in der Branche ist das Risk&Money Management. Man kann sicher alle erfolgreichen Trader fragen was die wichtigste Komponente eines Traders beim täglichen Handel ist. Die Antwort wird einstimmig auf das Risk&Money Management fallen, denn ohne eine gut überlegte Strategie wird man langfristig nicht erfolgreich und profitabel handeln können.

Eine sehr populäre und weiterverbreitete Strategie ist die 1% Regel. Sie besagt das man 1 bis höchstens 2% des Eigenkapitals nutzt um einen Trade einzugehen.

Sollte man 100€ Kapital haben und 10 Trades eingehen wollen investiert man je 1€ um so die Gewinn/Verlust Quote Gering zu halten. Sollte man dagegen jedoch 10 Trades zu je 10€ eingehen hat man erstens kein Kapital mehr, was heißt das man je nach Broker in die Nachschusspflicht kommt. Zudem kann man so bei kleinen Kursschwankungen nicht gut einlenken, da bereits das gesamte Kapital verbraucht ist.

Vor allem ein Demokonto sollte man unbedingt nutzen und die Möglichkeit ergreifen, sich selbst eine funktionierende und passende Risk&Money Management Strategie zu entwickeln und diese ausführlich zu testen bevor man anfängt mit Eigenkapital zu traden.

 

Die Eigenen Emotionen kontrollieren

Nach dem Risk&Money Management sind die Emotionen die zweite Sache die man als Anfänger schnellstmöglich kontrollieren sollte. Es gibt genau zwei Emotionen die gut und gerne mit den 2 berühmten Tieren an der Wall Street verglichen werden.

Zum einen wäre das die Angst (bearish) steht für den Bären der passiv anlegt. Zum anderen die Gier (bullish), markant durch den Bullen gekennzeichnet, steht sie für den aktiven und risikofreudigen Anleger.

Meistens hemmt die Angst Anleger davor mehr Gewinn zu machen. Zu schnell werden Trades geschlossen die sich in der Korrektur befinden, später jedoch noch profitabler gelaufen wären. Dafür führt die Gier dazu, dass ein Anleger nicht einsieht einen Trade zu schließen, weil man doch eventuell noch mehr Gewinn rausschlagen kann. Das kann so weit gehen dass man statt dem vermeintlichem Gewinn mit einem Verlust aus dem Trade geht.

Neben der richtigen Risikostreuung ist die Kontrolle über die eigenen Emotionen essentiell wichtig. Sollte man seine Emotionen beherrschen kann man im Social Trading sogar lukrativer traden als die Leute welche man kopiert. Sollte man einen gierigen Trader Kopieren, kann es hilfreich sein zu wissen wann man den Trade schließen sollte.

Andererseits ist es wichtig seine Emotionen zu beherrschen wenn man ein erfolgreicher Guru Trader werden möchte (Ein Trader, welcher von anderen kopiert wird).

 

Lernprozess

Alles in allem sollte man dem Lernprozess in der Anfangsphase den größten Blickpunkt zuwerfen. Ob nun beim Social Trading oder nicht. Broker bieten dafür meistens eine Schulungsplattform über die man die wichtigsten Punkte des Tradings lernen kann. In einigen Fällen richten sich diese Punkte jedoch eher auf das System beziehungsweise die Theorie des Forex Tradings. Strategien wie die Fibonacci Zahlenreihen oder das Day- oder Swing Trading werden erläutert. Zudem lernt man die Basics wie die Börse funktioniert.

Manche Plattformen legen einen Fokus auf den psychologischen Teil des Tradings, sollte dies nicht der Fall sein kann man dafür entsprechende Kurse und Schulungen besuchen. Dies ist darüber hinaus eine sehr empfehlenswerte Investition wenn man vorhat profitabel und lukrativ an der Börse zu handeln.

Zudem sollte man besonders was den Devisenhandel angeht, ein Kernstück des Social Trading, auch beachten in welchen Zeiten man handelt. Der Devisenmarkt ist zwar von Montag bis Freitag 24 Stunden handelbar, es gibt jedoch entsprechende Kernzeiten in denen viel Turbulenz im Markt vorhanden ist aus welchem man schöpfen kann. Andererseits gibt es auch Zeiten, meistens spät abends, in denen kaum Marktbewegung stattfindet. Man sollte also die Börsenöffnungszeiten im Blick behalten und je nach Währungspaar zu bestimmten Uhrzeiten im Markt aktiv sein.

So sollte man im EUR/USD Währungspaar um 9Uhr MEZ und um 15Uhr MEZ aktiv sein, weil dann die Öffnungszeiten der Frankfurter Börse und der Wall Street sind.

 

Eigene Strategie entwickeln

Für jeden potentiellen Anfänger im Social Trading oder Börsenhandel ist es wichtig eine Strategie zu finden die man mit jedem einzelnen Trade durchführt. Dies ist nötig um das eigene Tradeverhalten zu beobachten und zu optimieren. So ist es besonders wichtig zu entscheiden wie man handeln kann und möchte.

Für die Verwirklichung oder Entwicklung einer solchen Strategie benötigt man einige Zeit und Erfahrung die man an der Börse macht. Man kann sich diese entweder komplett selbst entwickeln indem man viel Zeit, Geld und Geduld investiert oder man kann sich nach einem Coach umgucken und mit diesem gemeinsam eine profitable und erfolgreiche Handelsstrategie aufbauen.

Man sollte jedoch dabei beachten, dass man sich jeden Tag aufs Neue reflektieren und die Arbeit genau prüfen muss. Nur so ist es einem erfolgreichen Trader möglich langfristig, auch wenn sich die Umstände ändern, erfolgreich zu sein.

Top Tipps für Forex Trading

Der Devisenhandel oder auch Forex Trading, ist der ökonomische Ort, wo internationale Währungen gehandelt werden. Der Markt selbst lässt sich nicht lokalisieren, weil er zum größten Teil zwischen den Marktteilnehmern direkt stattfindet und weil die Devisenbörsen mit der Zeit bedeutungslos bzw. abgeschafft wurden.

Ganz egal ob man Laie oder professioneller Anleger ist, der Devisenhandel bietet neue Gewinnchancen auf einem Markt, der zum größten Teil noch unerschlossen ist.

Obwohl es sich um den größten Investitionsmarkt handelt, was das Gesamtvolumen der Geschäfte angeht, setzen nur wenige private Anleger auf den Handel mit Devisen. Dies ist wirklich schade, denn Forex Trading kann sich zu einer profitablen Gewinnquelle entwickeln.

Welche sind die wichtigsten Aspekte, die man berücksichtigen muss, wenn man mit dem Traden anfangen möchte?

Entdecken und Regeln lernen! Forex Trading hat keinen Zentralverband, welcher die Aktionen der Händler oder allgemeine Gewährleistungen reguliert. Es gibt auch keine Institution, bei der man kontroverse Ergebnisse oder mögliche Fehler melden kann. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig die Regeln gut zu kennen, bevor man sich zur Investition entscheidet. Auch ist es wichtig sich im Klaren zu sein, dass es sich um ein unterschiedliches Spielfeld, verglichen mit der traditionellen Börse, handelt.

Märkte beobachten! Suchen Sie sich ein Währungspaar aus und machen Sie sich mit den ersten Schritten vertraut. Sie müssen nicht unbedingt ein umfangreiches Wissen über Währungen haben, um anfangen zu können. Die überwiegende Mehrheit der Anleger kennt sich auch nur mit den bekanntesten Währungen aus und in den meisten Fällen spricht man vom „learning by doing.“ Der Devisenhandel ist ein dynamisches Geschäft und die Wechselkurse sind ständig in Bewegung, da diese von vielen verschiedenen Faktoren beeinflusst werden. Somit stehen die Chanchen sehr hoch, dass Sie schon gute Grundinformationen besitzen auf denen Sie aufbauen können.

Suchen Sie sich einfach aus den 18 möglichen Kombinationen ein Währungspaar aus, und bleiben Sie eine Zeit lang dabei. So können Sie ein gutes Gefühl dafür bekommen, wie das Forex Trading funktioniert. Besonders beliebte Paare sind US-Dollar und Euro, welche die Währungen der größten Wirtschaftsräume sind. Aber auch Britisches Pfund und Schweizer Franken sind eine gute Kombination, da dies Länder mit starken Finanzplätzen sind. Oder auch Australischer Dollar und Kanadischer Dollar, beides rohstoffreiche Länder.

Klein anfangen! Diesen Rat kann man eigentlich für alle Arten von Investitionen empfehlen. Fangen sie immer klein an und investieren sie niemals Geld, dass Sie sich zu verlieren nicht leisten könnten. Sie werden sicherlich kleine Anfängerfehler machen, die Ihnen aber zeigen werden, wie Sie effektiver anlegen könnten.

Verstehen wie der Leverage-Effekt funktioniert! Dank dem Leverage-Effekt, oder auch Hebeleffekt, kann man seine Position im Forex Handel ständig verbessern. Das bedeutet, dass man mit einer größeren Geldsumme, verglichen mit einer klassischen Investition, spekulieren könnte.

Die Ergebnisse können überraschend lukrativ sein. Wenn man Sich aber mit der Hebelwirkung und dem Markt nicht wirklich auseinander gesetzt hat, kann man andererseits das komplette eingesetzte Kapital wieder verlieren.

Handelsplattformen unterstützen Ihre Investitionen! Jeder Forex Broker bietet eine Plattform an auf der seine Trader täglich handeln können. Einige bieten selbst entwickelte Plattformen an, andere erwerben Lizenzen von international bekannten und verwendeten Plattformen. Wichtig für den Einsteiger ist es, dass die Plattform den Handel so einfach und effizient wie möglich macht, gleichzeitig professionelle Funktionen für das geübte Anlegen anbietet.

Fazit: Nehmen Sie sich die notwendige Zeit, um ausreichende Informationen über Forex Trading zu sammeln und starten Sie dann mit ersten kleinen Schritten. Viele Forex Broker bieten die Möglichkeit, online ein kostenloses Demokonto zu eröffnen und damit erste konkrete Erfahrungen zu sammeln. Hier würden Sie auch mit der Handelsplattform der einzelnen Broker konfrontiert werden. Das ist eine wunderbare Möglichkeit, um zu verstehen, ob man wirklich Forex Trading-tauglich ist oder nicht.

Top Social Trader : eToro Oktober

Hallo Social Trader,

der Oktober ist vorbei. Die Schuldenkrise in den USA wurde erstmal abgewehrt und die Gurus bei eToro traden eifrig weiter. Lasst uns einen Blick darauf werfen wer diesen Monat Top oder Flop war.

Top Social Trader

eToro Top Trader Bilanz Oktober 2013

 

 

 

 

 

 

Robysms61  fällt weiter ins Minus. Ob er sich wohl jemals von diesem Draw-Down erholen wird bleibt fraglich.

Roby26 bleibt exakt gleich zu letztem Monat. Seine Trades sind in die falsche Richtung gelaufen. Er hat SLs erhöht und wartet ab.

Mateusz2412 sein Gewinn leidet weiterhin unter robysms. Dennoch ist sein Verlust in Grenzen gehalten. Sobald er für das eingesetzte Kapital einen anderen Kopierer hat geht es wieder Berg auf.

Dellos ist wieder oben auf. Nach dem die Aufregung um die Schuldengrenze der Amerikaner vorbei ist gewinnt der Dollar wieder an Stärke und das Paar NZD/USD fällt wieder. Dadurch hat er hat Gute Gewinne erwirtschaftet. Ich bin guter Dinge, dass Dellos nächsten Monat sein Startkapital verzehnfacht haben wird. Ein unglaublich gutes Ergebnis.

Chikh2012 arbeitet weiter fleißig an seinem Gewinn. Er hatte einen kleinen Drawdown durch die letztlichen Kursschwankungen, hat diesen aber gut weggesteckt. Es geht positiv weiter.

Caraj51 hat das gleiche Problem wie roby26.

AnasSleiman bleibt auf Erfolgskurs. Ein weiterer kleiner, aber stetiger, Gewinn.

 

Wieder einmal beweist Dellos, dass sein Money Management stimmt und er den herben Fall seines Paares kompensieren konnte. Viele andere waren für solche Abgründe nicht vorbereitet.

Kommen wir nun zum 2. Demokonto: High Profit Trader

Top Social Trader

eToro Top Trader Bilanz-Zwei Oktober 2013

 

 

 

 

 

 

 

Mittlerweile ist der 2. Monat vergangen in dem sich die Gurus in diesem Demokonto Messen. Jeder startete mit $ 500 Startkapital. Wer hat also die Nase vorn?

  1. Koobe         $ 1139
  2. Seednems  $ 928
  3. Thauree      $ 921
  4. Guuuh        $ 790
  5. Dellos         $ 778

Unser Favourite aus dem ersten Demokonto, Dellos, ist hier nur Rank 5, aber hat bisher die längste positive Historie von den genannten Tradern. Koobe und Seednems sind beide 100% manuelle Trader, d.h. sie kopieren niemanden und treffen ihre eigenen Entscheidungen beim Handeln. Wir werden mit Spannung die nächsten Wochen verfolgen, da nur ein stetig guter Trader die Sicherheit bietet sein Geld mit gutem Gewissen angelegt zu haben.

Das wars für die Ausgabe Oktober 2013.

Viel Spaß beim Social Trading!

 

Top Social Trader : eToro September

Hallo Social Trader,

im September hat sich wieder einiges getan bei eToro. Vor allem die überraschende Entscheidung des US-Notenbankchefs Ben Bernanke hat bei manch einem Trader die Kasse zerstört.

Zunächst einmal befassen wir uns mit dem ersten Demokonto. Im Nachhinein werden wir uns ein neu eröffnetes Demokonto mit neuen Tradern ansehen.

Top Social Trader

eToro Top Trader Bilanz September 2013

 

 

 

 

 

 

Robysms61 hat versagt. Er hat zu lange an einem schlechten Trade festgehalten und hat weiter zugekauft um die Verluste zu kompensieren. Leider kam sein Währungspaar nichtmehr hoch und alle Stop-Loss-Marken wurden erreicht. Von $ 1.725 auf $ 600. Schwerer Fall. Wir werden sehen ob sich sein Tradingstil davon erholen kann.

Roby26 hatte einen guten Monat. Da er eher zu den sichereren Tradern mit weniger Gewinn gehört ist ein Anstieg von $ 230 schon viel für ihn. Eine gute Wahl im Social Trading.

Mateusz2412 hat leider durch Robysms61`s Versagen mitgelitten. Er ist größtenteils Kopierer und hat seine übernommenen Trades ebenfalls verloren. Da er von anderen Tradern Gewinne einfahren konnte und in robysms61 maximal 20% stecken konnte verliert er zum Vormonat nur $ 100. Aktueller Stand $ 2.701

Dellos ist diesen Monat nicht so durch die Decke gegangen wie man es von ihm gewohnt war. Nach der Leerlaufphase mit den NZD/USD Trades hat er wieder Gewinne erzielt und sich nun in eine neue Leerlaufphase gebracht. Seine Bilanz ist im Moment noch recht gut mit -3,69%, da er noch sehr erfolgreich NZD/USD verkauft. Nichtsdestotrotz macht er auch diesen Monat $ 1.000 Gewinn. Doch Vorsicht beim Kopieren, er betreibt riskantes Social Trading.

Chikh2012 macht sich ganz gut. Seine Statistik sieht zwar nicht schön linear aus, weil er ab und an mal einen Trade mit Verlust schließt, aber unterm Strich macht er Gewinne. Diesen Monat verzeichnet er ein Plus von $ 200, was einem Anstieg von 30% entspricht. Ein sehr gutes Ergebnis für einen Monat.

Caraj51 hat wieder mal ein kleines Plus zu verzeichnen. Als einer der sichersten Social Trader bringt er stetig seine Gewinne. Diesen Monat macht er $ 31 Gewinn was einem Anstieg von ca. 3% entspricht.

AnasSleiman hat ebenfalls einen kleinen Gewinn zu verzeichnen.

 

Auch in diesem Monat ist Dellos der Top-Trader. Hättet ihr vor 3 Monaten in ihn investiert hätte er euer Geld bis heute versiebenfacht! Doch seid gewarnt. Er traded riskant. Es wäre klug nicht das gesamte Konto in ihn zu investieren.

Nun kommen wir zu meinem neuesten Demokonto. Auf der Suche nach neuen gewinnbringenden Talenten habe ich mich umgesehen und eine Auswahl an neuen Tradern unter Beobachtung gestellt. Gerade im Social Trading ist es wichtig die Neuzugänge zu beobachten, da gerade sie eine noch stabile Tradingstrategie haben. Viele Trader scheitern später weil sie aufgrund ihres bisherigen Erfolges von ihrer Tradingstrategie abweichen und riskanter traden. In diese Auswahl habe ich nur Trader mit hohen stetigen Gewinnen aufgenommen.

Top Social Trader

eToro Top Trader Bilanz-Zwei September 2013

 

 

 

 

 

 

 

Habt erstmal einen Blick auf das Konto. Jeder Trader ist vor einem Monat mit $ 500 gestartet. Wie ihr seht unterscheiden sich die Beträge aber schon um einiges. Da es im Ganzen 16 Trader sind werde ich in dieser Ausgabe nicht auf jeden einzeln eingehen. Vor allem da sich die Spreu vom Weizen erstmal trennen muss.

Im Moment führt Koobe19 die Rangliste an. Ich bin sehr gespannt wie das Demokonto-Zwei nach einem weiteren Monat aussieht.

Ich hoffe wieder einen guten Einblick in den Dschungel des Social Trading gegeben zu haben und hoffe, dass ich euch bei der Auswahl der Gurus etwas helfen konnte.

Viel Spaß beim Social Trading!

 

P.S. Zur Zeit Arbeite ich an einem Artikel zu einer weiteren Social Trading Plattform: Ayondo. Ich hoffe, dass ich damit noch Anfang Oktober fertig werde und euch Einblicke in ein neues System liefern kann.

Top Social Trader : eToro August

Hallo Social Trader,

das Update zu den Top Tradern kommt leider etwas verspätet, Urlaub usw. Jedoch ist der Screenshot vom 29.08, also noch repräsentativ für den August.

Top Social Trader

eToro Top Trader Bilanz August 2013

 

 

 

 

 

 

Wie ihr sehen könnt hat sich etwas getan im letzten Monat. Vor allem Dellos war wieder fleißig.

Santoshtiwari ist in etwa gleich geblieben, da sie leider in letzter Zeit eher unproduktiv war nehme ich sie aus dem Demokonto. Ich werde mich in Zukunft nur noch auf das Monitoring von stetig profitablen Tradern konzentrieren, da diese sowieso die einzigsten sind die für ein Investment in Frage kommen.

Rohaan ist pleite und damit raus. Er hat 3 mal den gleichen Fehler gemacht und seine Investitionen nicht abgesichert sondern alles auf eine Karte gesetzt. Kein Trading, sondern Glücksspiel.

Robysms61 überrascht positiv. Er kann ein deutliches plus verzeichnen und ist einer der sichereren Tradern. Ein guter Guru für Social Trading.

Roby26 erzielt einen kleinen Gewinn. Das ist nicht ungewöhnlich da seine und carajs Strategie eine sehr sichere ist mit möglichst null Verlusten. Wer das Risiko scheut ist bei ihm und caraj gut aufgehoben.

Mateusz2412 konnte seine Gewinne weiter ausbauen. Er hat stetig hohe Gewinne pro Monat vorzuweisen, jedoch: Mateusz ist in erster Linie Kopierer! 100% seiner Trades sind kopiert. Jetzt fragt ihr euch: Wieso sollte ich von einem Kopierer kopieren? – Wer sich die Mühe ersparen will die Trader regelmäßig zu beobachten und die richtigen rauszusuchen kann mateusz kopieren. Er hat meistens eine souveräne Auswahl an guten Kopieren. Ebenso kann er kopiert werden wenn euch wegen der 20% Regel noch Kapital übrig bleibt.

Malsolo hat $ 30 plus gemacht. Das ist zu wenig und seine Gewinne sind nicht stetig, raus aus dem Demokonto.

Dellos ist zur Zeit das Nonplusultra. Er springt zwischen Juli und August von $ 2.241 auf $ 6.040. Das sind enorme Gewinne für alle Beteiligten. Doch es sei gewarnt: Mit hohen Gewinnen geht auch hohes Risiko einher. Anfang September hat sich Dellos fast komplett in das par NZD/USD eingekauft und musste 2 Wochen aussitzen bis die Trades wieder im Grünen waren. Jedoch hat er auch diese Trades mit Gewinn geschlossen. Der Top Favorit!

Chikh2012 kann ebenfalls ein ansehnliches Plus erzielen. Der neuste Zugang im Demokonto ist mit $ 500 gestartet und liegt jetzt bei $ 678. Weiter so.

Caraj51 hat ebenfalls, wie roby26, ein kleines Plus erzielt. Sehr stabiles Trading.

AnasSleiman macht weiter seine moderaten Gewinne. Er hängt zwar noch immer mit mehreren Trades im roten Bereich aber er ist mit dem Rest seines Kapitals trotzdem erfolgreich. Guter Low-Risk Trader

AlexFrank1114 hat sich 25% Verlust geleistet. Damit ist er raus aus der Liste.

 

Ich hoffe der Überblich für August hilft euch eure favorisierten Trader zu finden.

Ich habe außerdem einen neuen Account mit einem neuen Demokonto bei eToro eröffnet. In diesem Demokonto teste ich neue Trader die mit einem riskanten Tradingstil eine stetig hohe Performance erreichen. In der September-News werde ich auch auf dieses Demokonto eingehen, um mögliche Nachwuchs-Top Trader zu identifizieren.

Viel Spaß beim Social Trading!

Regelmäßige Updates zu den Top Tradern : eToro Juli

Hallo liebe Leser,

in Zukunft werde ich mich bemühen für die vorgestellten Social Trading Plattformen in regelmäßigen Abständen Updates zu den Tradern zu liefern. Wer hat die Nase vorn und wer setzt sein Geld in den Sand. In dieser Ausgabe wollen wir uns mal die eToro Top-Trader ansehen.

eToro Top Trader Bilanz

eToro Top Trader Bilanz Juli 2013

 

 

 

 

 

 

Das obige Konto ist mein Demokonto bei eToro. Hier teste ich Trader und analysiere ihre Trades bevor ich mich für einen entscheide. Wie ihr sehn könnt habe ich $ 10.000 auf 11 Trader verteilt. Vor 2 Monaten wollte ich eine Testphase mit 10 Tradern starten. Jeder Trader hat $ 1.000 erhalten. Ich wollte sehen wer mir in einem Monat am meisten Gewinn einbringt. Nun nach 2 Monaten könnt ihr selbst sehen wer mehr als $ 1.000 hat und wer weniger.

Santoshtiwari war mal eine gute Traderin, hatte dann leider einen längeren Drawdown und ist nun wieder auf besserem Kurs. Nichtsdestotrotz ist die Bilanz im Moment fast +/- 0.

Rohaan42 hat sich als Glücksspieler herausgestellt und hat 3 mal hintereinander den gleichen Fehler begangen. Zu viel eingesetzt und zu lange auf den Turn-Around gehofft. Er ist pleite.

Robysms61 ist ein alt eingesessener Trader bei eToro mit einer langen positiven Historie. Seine Gewinne gehören nicht zu den Größten aber er ist bisher ein zuverlässiger Trader gewesen, mit moderaten Gewinnen und kleinem Risiko. Er tradet meistens sehr kleine Beträge, daher braucht ihr mindestens $ 200 um ihn automatisiert kopieren zu können.

Roby26 bildet mit caraj ein Team. Ich glaube gelesen zu haben, dass er sogar sein Sohn ist?! Roby ist ein guter Trader, jedoch hat er, wie viele andere Trader, kürzlich einige Verluste in offenen Trades hinnehmen müssen. Roby verfolgt ebenso wie caraj die Strategie fast keinen Trade im Minus zu schließen. Die meisten Trades werden so lange gehalten bis sie wieder im grünen Bereich sind. Wenig Einsatz vom Gesamtkapital für einzelne Trades und nicht mehr als 6 Trades gleichzeitig. Auch wenn es in der Übersicht nicht danach aussieht, Roby26 ist ein vertrauensvoller Trader mit moderatem Gewinn.

Mateusz2412 ist einer der beiden Top Trader in meinem Test. Mateusz ist noch keine 2 Monate im Demokonto dabei und hat trotzdem seinen Einsatz verdoppelt! Er tradet mit etwas größeren Einsätzen und ist damit vor allem für Einsteiger mit wenig Kapital geeignet. Er öffnet ebenfalls nicht viele Trades und das Erstaunliche ist, bei ihm bleiben kaum rote Trades offen! Im Gegensatz zu der Strategie von caraj und roby26 hält er sehr selten Trades im roten Bereich. Es tut ihm nicht weh kleine Verluste zu realisieren wenn er weiß er kann dadurch größere Verluste vermeiden. Mateusz ist für mich auf Rang 2 der aktuell erfolgreichsten Trader bei eToro.

Malsolo ist ein Trader der von seinen früheren guten Zeiten profitiert. Er hat sich eine ansehnliche Menge an Kopierern verschafft durch seine anfänglich profitable Zeit. Doch nun sieht seine Bilanz nach einem Nullgeschäft aus. Aktuell nicht empfehlenswert.

Dellos ist, gleichvorne weg, mein Favourit! Dellos hat seinen Einsatz von $ 1.000 innerhalb 2 Monate mehr als verdoppelt. Von den Top Tradern hat er im Moment die größte Rendite. Er ist von Beruf Versicherungsmakler, tradet aber selbst professionell an den Handelsplätzen. Er ist oft online und öffnet sehr viele Trades. Und da kommt der Haken: Die Einsätze von Dellos sind minimal. Durch seine enorme Risikoverteilung ist es Tradern mit wenig Kapital nicht möglich seine Trades zu kopieren, da der Mindestbetrag eines Trades $ 1 oder höher sein muss. Wenn Dellos im Durchschnitt aber nur 0,2% seines Kapitals für einen Trade einsetzt braucht man als Kopierer mindestens $ 500 um mehr als die Hälfte seiner Trades kopieren zu können. Wer allerdings dieses Geld hat für den ist Dellos absolut die erste Wahl. Die höchsten Gewinne mit dem geringsten Risiko durch hohe Streuung.

chikh2012 ist neu in der Liste als 11. Trader. Er hat nur 500€ Startkapital bekommen da ich nicht mehr zur Verfügung hatte. Er ist noch kein Top Trader in den Rankings aber hat in 4 Monaten kontinuierlich 800% Gewinn gemacht. Wäre sein Gewinn ein Zufall hätte er irgendwann einen großen Gewinn auf einmal gemacht. Jedoch hat er sich diesen Gewinn über 4 Monate gleichmäßig ertradet. Ich werde ihn weiter beobachten und berichten.

caraj51  hat, wie bei roby26 schon erwähnt, ein striktes Moneymanagement. Nicht mehr als 6 Trades und Verlustrades werden gehalten bis sie wieder grün sind. Diesen Monat hatte caraj aber seinen aller ersten Verlusttrade! In seiner Bilanz sind 99,5% seiner Trades im Plus geschlossen worden! Damit hat er die beste Gewinn/Verlust Statistik. Jedoch ist er nicht der Trader mit der größten Rendite. Caraj ist trotzdem ein sehr zuverlässiger Trader mit moderatem Gewinn. Wer etwas Sicherheit in seine Strategie bringen will dem sollte Caraj als Kopierer nicht fehlen.

AnasSleiman ist ein weiterer eToro-Veteran. Er erzielt mehr Gewinne als caraj und roby bei ca. gleichem Moneymanagement. Leider hat er sich in diesem Monat 3 Trades eingefangen an denen er noch eine Zeit lang zu nagen hat, bis sie wieder grün werden. Aber währenddessen schließt er mehrere Trades in der Woche im grünen Bereich. Anas gehört zu den „must haves“ bei einer Zusammenstellung aus mehreren Tradern.

Alexfrank1114 gehört zum gleichen Kaliber wie caraj und roby. Vorsichtig und stetige kleine Gewinne. In der Statistik sieht er allerdings ein klein wenig angeschlagen aus. Im Moment, wie Malsolo, nicht empfehlenswert.

 

Ich habe in diesem Beitrag nur die Top Trader aus den eToro Rankings berücksichtigt. Es gibt viele Trader da draußen die besser sein könnten aber eben noch nicht diesen Bekanntheitsgrad erlangt haben. Diese Auswahl soll nur als Richtwert dienen wer meiner Meinung nach top ist und wer nicht. Gerne könnt ihr im Openbook nach neuen Talenten suchen und sie testen und kopieren. Falls ihr jemand interessanten findet könnt ihr ihn ja als Kommentar posten.

Viel Spaß beim Social Trading!